A   A   A
headerbild

Bogen-Ausstellung johannes Haubner Siebold-Museum 2016

Der Bogen ist seit mythischer Zeit eng mit der Geschichte und Kultur Japans verwoben.

In der Ausstellung „Die Macht des Bogens“ lassen Bilder der „fließenden Welt“ (Ukiyo-e) diese Geschichte lebendig werden. Japanische Künstler des 19. Jahrhunderts erzählen mit ihren farbenprächtigen Holzschnitten Mythen und Heldengeschichten.

Dabei werden die Bogenschützen nicht nur bei kriegerischen Auseinandersetzungen und in  Jagdszenen gezeigt, sondern auch in  Bogenritualen und bei Wettkämpfen. Einige Holzschnitte illustrieren Szenen aus Literatur und Theater.

Der Besucher erlebt auf seinem Streifzug durch die japanische Geschichte den Bogen als Waffe und Kultobjekt und gewinnt einen Einblick in das Leben und in die Geisteswelt Japans.

Zur Vernissage der Sonderausstellung "Die Macht des Bogens" am 29.04.2016 um 17:00 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Begleitend zur Ausstellungseröffnung hält Herr Matthias Obereisenbuchner, Diplom-Psychologe und Psychotherapeut aus München, einen Vortrag mit dem Thema "Eugen Herrigel und das europäische Bild vom japanischen Bogenschießen - Gedanken zu kulturgeschichtlichen Einflüssen" und Frau Dr. Jutta Zinnheimer-Dreikorn, die Vorsitzende des Würzburger Kyudovereins Main-Dojo, vermittelt einen kurzen  praktischen Eindruck vom heutigen japanischen Bogenschießen.

 

Info Japanese

Info FrancaisFrench

English