A   A   A
headerbild

Neue Sonderausstellung ab dem 18.12.2016

Farbillustrationen und Kleinplastiken zu den Märchen der Gebrüder Grimm

von Megumi Asakura und Ken Nakazato

Eine Wanderausstellung des Brüder Grimm-Museums Kassel

Ken Nakazato (中里 研)wurde 1963 in Saitama (nahe Tokio) geboren und studierte von 1982 bis 1986 an der Kunsthochschule Tama in Setagaya. Von   1986 bis 1988 absolvierte er dort einen Meisterkurs, den er mit Auszeichnung abschließen konnte. Von 1991 bis 1993 studierte er weiter Metallwarenkunst    und gründete 1993 in Tokio das Atelier „Kajiken" für Metallkunst („Kaji") be- deutet „Schmied"; „Ken" ist der Vorname des Künstlers). Seit 1990 veranstaltet Ken Nakazato jedes Jahr in Tokio eine Ausstellung mit seinen Werken. Der Künstler schuf zahlreiche Schmuckgegenstände aus verschiedenen Metallen. Mit einem reichen Formenspektrum gestaltete er ferner Tore und Türen aus Eisen und entwickelte auch Rahmen und andere Gebrauchsgegenstände aus Metall.

Ken Nakazato bezieht wesentliche Anregungen für sein Schaffen aus der Literatur und ist in besonderer Weise auch dem Märchen verbunden. Hier lieferten ihm  die „Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm immer wieder geeignete Motive, die er mit großer Meisterschaft mit seinen metallenen Materialien in sehr moderner Art und Weise formt und gestaltet. Die zuvor im Jahr 2014 im Brüder Grimm - Museum in Kassel  ausgestellten Plastiken hat er eigens zu diesem Zwecke geschaffen.

Megumi Asakura (朝倉めぐみ)
wurde 1961 in Tokio geboren und studierte von 1980 bis 1984 Malerei und Graphik an der Kunsthochschule Tama in Setagaya (Tama Art University · 多摩美術大学). Von 1984 bis 1989 übernahm sie eine Stelle bei der Verlagsbuchhandlung Sekai-Bunka und von 1989 bis 1991 studierte sie am Chelsea College of Arts in England. Nach ihrer Rückkehr nach Japan arbeitete sie als freie Illustratorin in verschiedenen Genres. Technisch gestaltet sie die meisten ihrer Werke als Federzeichnung und Collage. Sie schuf Umschläge für Buchveröffentlichungen, Illustrationen für Zeitschriften sowie Entwürfe für Plakate. Auch zur modernen Mode lieferte sie markante Beiträge. Ganz besonderes Interesse brachte Megumi Asakura der internationalen Kinder- und Jugendliteratur entgegen, für die sie zahlreiche Illustrationen schuf (u.a. 1998 „Italian Cappuccino please" und„Bridget Jones' Diary" sowie 2005 „The Yearof Miss Agnes"). Regelmäßig ist sie auf ver-
schiedenen Kunst- und Buchausstellungen vertreten. Zuletzt lieferte sie für den aktuellen Brüder Grimm-Reiseführer, den die bekannte Reiseschriftstellerin Hiromi Okishima aus Tokio 2012 zum zweihundertsten Jubiläum der „Kinder- und Hausmärchen" schrieb, ausdrucksstarke Illustrationen sowie Ansichten deutscher Städte und Landschaften auf der „DeutschenMärchenstraße".

Bis heute erfahren die Märchen der Brüder Grimm im Land der aufgehenden Sonne stets aufs neue literarische und künstlerische Beachtung. Dies beweisen zwei zeitgenössische Künstler, die ab dem 18.12.2016 ihre Werke im Siebold-Museum Würzburg ausstellen.

(c) Dr. Bernhard Lauer 

Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. Kassel

 

Info Japanese

Info FrancaisFrench

English

Ken Nagazato (c) Brüder Grimm-Museum Kassel

Megumi Asakura (c) Brüder Grimm-Museum Kassel